Think Gold Guidance - Dein neuronales Training im Spitzensport


Getragen von unserer Vision im Spitzensport neue Wege zu ermöglichen, die das körperliche und mentale Training auf die nächste Ebene bringen, vereinen wir die Herzenspower mit unseren Erfahrungswerten.

 

Mit neuronalem Training die Wahrnehmung verbessern!
 

Neuroplastizität zur Stärkung Deiner Ressourcen!
 

Die BIG FIVE des Erfolgs!
 

Innere Stärke und Stabilität!

 

Mehr: https://atelierfuerpersoenlichkeit.koeln/neuronales-training/

Einfache Spiel- und Übungsformen mit Zusatzaufgaben bedeutet Überforderung des neuronalen Systems.

 

Technik unter Druck ist nicht nur Gegnerdruck. Wir arbeiten daran, dass in der Einfachheit der Erfolg liegt.

Scnelligkeit im Fussball sind nicht ausschliesslich Sprintleistung und Richtungswechsel. Ein wichtiger Punkt ist die Wahrnehmungsfähigkeit. Die Herausforderung: Viele Spielerinnen oder Spieler nehmen Situationen langsamer wahr und reagieren zu spät. Mit anderen Worten: Beim Leistungssport ist nicht unbedingt derjendige der Schnellste, der sich psychisch am schnellsten bewegt, sonderrn derjenige, der als erstes die richtige Entscheidung trifft.

 

Die Funktionsweise unseres Gehirns sollten wir daher bei der Trainingsplanung berücksichtigen.

 

Weiterentwicklung eines ganzheitlichen Bewusstseins 

 

Die Schnittstelle zwischen der Neurowissenschaft und der Leistungsentwicklung eines Sportlers ist äusserst spannend. Das propriozeptive System versorgt unser Gehirn mit den Informationen, wie wir uns dreidimensional im Raum bewegen. Wenn zum Beispiel Gelenke am Bein blockiert sind, können von dort keine klaren Informationen gesandt werden. Diese gilt es aufzulösen!

Je besser das propriozeptive System ausgebildet ist, desto genauer und kraftvoller kann unser Körper arbeiten. Evtl. ist eine Korrektur des neuronalen Bereichs ist notwendig. Denn die Hardware ist der Körper des Sportlers. Die Software ist dagegen im Gehirn zu finden. So sprechen wir von einer neuronalen Re-Programmierung der Software.

 

Präventions- oder Reha-Programme werden meist biomechanisch aufgebaut, somit einzig und allein auf die Bewegung ausgerichtet. Es geht jedoch nicht nur um die Heilung des geschädigten Gewebes, sondern vielmehr um die neuronalen Systeme, also die Bewegungssoftware im Gehirn.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Lothar Mayer